Die Jury

Die Jury des Literaturwettbewerbs KLIMAZUKÜNFTE 2050 bilden Autor:innen, unterstützt durch weitere Expert:innen aus Wissenschaft, Kultur und Klimabewegung.

© Gert Mothes

Katharina Bendixen

Katharina Bendixen schreibt Bücher für Kinder (Loewe), Jugendliche (Mixtvision) und Erwachsene (poetenladen). Ihre Texte erhielten zahlreiche Preise und Stipendien, u. a. den Kranichsteiner Literaturförderpreis (2014), den Heinrich-Heine-Stipendium (2017) und ein Arbeitsstipendium des Deutschen Literaturfonds (2020/21). Zuletzt erschien der Jugendroman Taras Augen (2022), der mit dem Lesekompass der Leipziger Buchmesse und dem Klima-Buchtipp der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur ausgezeichnet wurde. Auf dem Blog Other Writers Need to Concentrate setzt sie sich für eine bessere Vereinbarkeit von Schreiben und Care-Arbeit und einen familienfreundlichen Literaturbetrieb ein.

Katharina im Web und auf Instagram


© Theresa Hannig

Theresa Hannig

Theresa Hannig studierte Politikwissenschaft und arbeitete als Softwareentwicklerin und Lichtdesignerin, bevor sie sich hauptberuflich dem Schreiben zuwandte. In ihren Geschichten thematisiert sie die Wechselwirkungen zwischen technologischem Fortschritt und gesellschaftlichem Wandel. Im Spannungsfeld zwischen bedrohlichen und wünschenswerten Entwicklungen stellt sie die Frage: Wie wollen wir in Zukunft leben?

Theresa im Web, auf Instagram, Twitter und YouTube


© privat

Verena Hasel

Verena Friederike Hasel, geboren 1978 in Berlin, hat Psychologie und Drehbuch studiert, sie ist  Verlegerin eines investigativen Reportagemagazins in Neuseeland und arbeitet in Deutschland als Journalistin und Autorin. Sie schreibt Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, zuletzt erschien ihr Buch Eine Linie ist ein Punkt, der spazieren geht, das sich an Jugendliche richtet und in dem Nachhaltigkeit eine grosse Rolle spielt. 


© privat

Jennifer Alice Jager

Jennifer Alice Jager, geboren 1985 im Saarland, veröffentlicht seit 2014 Bücher für Jugendliche und Erwachsene. Nach Abschluss ihrer schulischen Ausbildung gab sie Zeichenunterricht, stellte ihre Bilder in Galerien aus und zog später nach Japan, wo sie ihren Hang zum Schreiben entdeckte. Zurück in der Heimat, widmet sie sich heute hauptberuflich dem Schreiben. Bekanntheit erlangte sie auch durch ihre Jugendbuch-Fantasyreihe TERRA, erschienen im Arena-Verlag, die den Klimawandel und die Umweltzerstörung in einem Endzeitsetting thematisiert.

Jennifer im Web, auf Facebook, Instagram und Twitter


© Anna-Lisa Konrad

Inés María Jiménez

Inés María Jiménez, 1968 im Ruhrgebiet geboren, hat spanische und deutsche Wurzeln. Nach einer kaufmännischen Ausbildung studierte sie Sprachen, lebte in Spanien und arbeitete als Redakteurin, Spanischdozentin und als Referentin für Mehrsprachigkeit. Seit 2009 ist sie als Autorin tätig und hat mehrere Ratgeber sowie Kinder- und Jugendbücher bei verschiedenen Verlagen veröffentlicht. Außerdem ist sie in Anthologien vertreten. Im Oktober 2022 erscheint ihr Jugendbuch zur Klimakrise als Kurzroman bei Carlsen, das für den Unterricht in Schulen geeignet ist und sich mit der zentralen Frage auseinandersetzt, was Jugendliche tun können, um die Klimakrise abzuwenden. Als Setting wird auch das Klimahaus Bremerhaven erwähnt.

Inés im Web, auf Facebook und Instagram


© Hartwig Kwella

Sven j. Olsson

Sven j. Olsson ist Hamburger by nature und durch seine Frau Weltenbummler aus Passion. Er studierte Soziologie, schrieb als Filmkritiker für Zeitschriften und Zeitungen, besuchte eine private Schauspiel­schule in Hamburg und begab sich danach in die Welt des Theaters.

Seit 2008 widmet er sich dem Schreiben von Reiseberichten, Satiren, Romanen sowie Theaterstücken. Aus seiner Liebe zu Indien sind neben dem Buch No Problem, Sir! mehrere Theaterstücke, so u. a. das Bollywood-Musical Die mutige Kanhar De und der Monolog Shootingr Dadi – Die zwei Leben von Chandro Tomar entstanden. Seine satirische Ader führte zu Komödien über Bankenkrach (Hecken­schnitt) und Religionswahnsinn (Helmut).

Seit 1989 bemüht sich Sven j. Olsson, dem Werk des deutschen Schriftstellers Walter Mehring durch Lesungen, Kabarettabende oder Dramatisierung seiner Bücher, wie Müller – Chronik einer deutschen Sippe, ein Publikum zu verschaffen.

Ein thematischer Schwerpunkt seiner belletristischen Arbeiten der vergangenen Jahre ist der Suizid. Er gab eine Reihe von Anthologien heraus und 2019 erschien seine Novelle über die Unbehaustheit der Welt, Nackt, 2020 dann Gedächtnisabend. Über den Suizid.

Als Reaktion auf die Veränderungen im Buchmarkt gründete er 2019 mit Schriftstellerkolleg*innen den Autorenverlag Kulturmaschinen Verlag, und ist dessen Geschäftsführer.

Neben dem Schreiben machte er von 2008 bis 2020 Theater mit Wohnungslosen, Flüchtlingen und Kindern.

Sven im Web, auf Facebook und auf Instagram


© privat

Friederike Palme und Katrina Dieckvoß

Wir sind 17 und 18 Jahre alt gehen in Bremerhaven zur Schule und machen nächstes Jahr unser Abitur. Seit 2019 sind wir beide aktiv bei FridaysForFuture Bremerhaven und organisieren als Gruppe vor allem die großen Klimastreiks in Bremerhaven. Aber auch kleinere Aktionen, unsere monatlichen Klimamahnwachen, Diskussionsrunden und Fahrten zu Großdemos stellen wir mit auf die Beine. Als Klimaaktivistinnen möchten wir mit den Aktionen von FFF die Politik dazu bewegen, die Klimakrise endlich ernst zu nehmen und mit einer echten 1,5-Grad-Politik unsere Lebensgrundlage zu erhalten. Deshalb kämpfen wir für Klimagerechtigkeit bis die Politik handelt!

Friederike und Katrina für die Fridays for Future Bremerhaven auf Instagram


© privat

Simon Probst

Simon Probst (*1993) lebt in Berlin. Dort forscht er als PostDoc zu kollektiven Erzählungen, dem kulturellen Umgang mit ökologischen Krisen sowie Literaturen des Anthropozän und arbeitet als Kurator für das Climate Cultures Network. Anfang des Jahres hat die Arbeit an seinem ersten Roman Erdenkörper abgeschlossen. Ihn faszinieren die mannigfaltigen Möglichkeiten über die menschlichen Verflechtungen mit dem Leben auf der Erde nachzudenken.


© Sibylle Thom

Lisa-Marie Reuter

Lisa-Marie Reuter wurde 1987 in Unterfranken geboren und zog später fürs Indologie-Studium nach Würzburg, wo sie bis heute lebt. Wenn sie nicht in frei erfundene Fantasywelten abtaucht, lässt sie sich beim Schreiben gern von ihren Indienreisen inspirieren. Ihr Text »Tod einer Göttin« gewann den Climate-Fiction-Kurzgeschichtenwettbewerb bei TOR ONLINE. In ihrem Cli-Fi-Roman Exit this City, erschienen bei FISCHER Tor, wirft sie einen Blick auf die Lebensmittelindustrie der Zukunft.

Lisa-Marie im Web, auf Facebook und Instagram


© Julia Steinigeweg

Sara Schurmann

Sara Schurmann arbeitet seit mehr als zehn Jahren als Journalistin, vor allem als Redaktionsleiterin und Textchefin. Sie war unter anderem tätig für den Tagesspiegel, Gruner+Jahr, Vice, Zeit Online, funk und den SWR. 2020 schrieb sie einem offenen Brief an ihre Kolleg:innen, um eine Diskussion über die Klima-Berichterstattung anzustoßen; im Sommer 2021 gründetet sie das Netzwerk Klimajournalismus Deutschland mit. 2022 erschien ihr erstes Buch Klartext Klima.

Sara auf Instagram und Twitter


© privat

Leonhard F. Seidl

Leonhard F. Seidl, geboren 1976 in München, ist Schriftsteller, Journalist, Organisator, Herausgeber und Dozent für Kreatives Schreiben. Er hat zahlreiche Preise und Stipendien erhalten u. a. das Austria Nationalpark Medienstipendium 2020, das Nature Writing-Stipendium Thoreau 2.2., das Hermann-Kesten-Stipendium 2021 und 2022 Artist in residence Nature Writing Thayatal / Podyjí. Seidl hat u. a. sechs Romane geschrieben, zuletzt Vom Untergang (Edition Nautilus 2022), zahlreiche Kurzgeschichten, Kommentare und Essays u. a. für taz und Süddeutsche Zeitung. 2021 organisierte er das Symposium Literatur und ökologische Praxis in Fürth, 2023 wird der von Enno Stahl und Leonhard F. Seidl herausgegebene, gleichnamige Tagungsband im Verbrecher Verlag erscheinen. Seidl lebt in Fürth.

Leonhard im Web, auf Facebook und auf Instagram


© Mathias Bothor

Anne Weiss

Anne Weiss, Jahrgang 1974, studierte Sprachen und Kulturwissenschaften in Bremen. Sie arbeitete lange als Verlagslektorin und leitete eine Schreibschule. Inzwischen lebt sie als Autorin, Ghostwriterin und Coach in Berlin, entwickelt neben Sachbüchern auch fiktionale Formate und schreibt für verschiedene Magazine. Zusammen mit Sven j. Olsson organisiert sie die Writers for Future und produzierte im Team mit anderen für die Initiative Volksentscheid Berlin autofrei den Podcast „ring frei!“. Zuletzt erschienen von ihr das autobiografische Sachbuch Mein Leben in drei Kisten (Knaur) und, in Zusammenarbeit mit Bettina Schuler, der Nachhaltigkeitsratgeber Das Weltretter-ABC (mvg).

Anne im Web und auf Instagram